So erstellst du die richtigen Coaching-Angebote, die sich verkaufen – Health Business Basics

von | 25. Januar 2023

Klare, sexy, verkaufsstarke Coaching-Angebote zu erstellen sind der am meisten unterschätzte Erfolgsfaktor in meiner Community aus Ayurveda- und Health- Coaches. Einfach irgendwie Coachingstunden anbieten lockt – wenn überhaupt – nur wenige Kunden zu dir.

Welche Angebote du brauchst, was die wichtigsten Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Angebote sind und wie du loslegst, erfährst du in diesem Beitrag.

Dieser Beitrag ist Teil meiner Reihe „Health Business Basics“, in der ich dir die wichtigsten Schritte mitgebe, um als Ayurveda- und Health-Coach deine Traumkunden zu gewinnen und mit deinem Business nachhaltig Geld zu verdienen. Und zwar auch dann, wenn du gerade noch am Anfang stehst.

Hier findest du die ersten beiden Teile dieser Reihe:

  1. Online-Business aufbauen als Ayurveda- und Health-Coach: deine 7 Schritte zum Erfolg – Health Business Basics
  2. Positionierung als Ayurveda- und Health-Coach: Dein Fahrplan – Health Business Basics

Ich bin Anne Janson und ich stehe für eine neue Art des Health-Coaching-Business, eine Art, die dich und deine Kunden wachsen aufblühen lässt, die echtes Empowerment in die Welt bringt, Fülle, Freude und Kreativität. Und dazu gehören Angebote, die eben echte Lösungen für deine Kunden sind. Angebote, die Transformation und Wachstum ermöglichen und Freude und Lebenslust.

Denn ganz ehrlich dafür sind wir hier: leben, genießen, wachsen und lernen. Let’s go!

 

Du willst lieber hören statt lesen? Hier kannst du dir diesen Beitrag als Podcastfolge anhören:

 

 

Die häufigsten Fehler beim Erstellen von Angeboten

 

Angebote sind aus meiner Sicht, wenn ich mich mal so umschaue auf den Websites und Instagram-Accounts, so was von unterschätzt. Das sind die Fehler, die ich in Bezug auf Angebote immer wieder sehe:

  • Keine Angebote: Ganz häufig sehe ich gar keine Angebote. Da wird sonst was gepostet, aber keine Angebote.
  • Versteckte Angebote: Manchmal gibt es versteckte Angebote auf der Website. Aber wenn jemand nach deinen Angeboten suchen muss, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon deutlich geringer, dass sie gebucht werden. Angebote dürfen sichtbar sein.
  • Unverständliche Angebote: Was ich auch ganz oft sehe, sind unverständliche Angebote, die in einer Sprache formuliert sind, die keiner versteht oder wo einfach keiner weiß, was er da eigentlich bekommt oder was er davon hat.
  • Unsexy Angebote: Ähnlich und damit einhergehend sind „unsexy“ Angebote. Das sind Angebote, die sowas sagen wie „Du musst jetzt aber!“ Das will keiner! Denn Menschen kaufen, was sie wollen, nicht was sie brauchen. Natürlich ist es ideal, wenn sie das auch brauchen. Aber Angebote dürfen sexy und anziehend sein und Freude machen. Sonst ist es schwierig, dass sie gebucht werden.
  • Standard-Angebote: Das sind Angebote, die wirklich jeder hat. Und dann ist halt auch die Konkurrenz entsprechend groß.

Wichtig ist also: Du solltest Angebote haben, du solltest die Angebote kommunizieren und die Angebote auf die richtige Art und Weise kommunizieren, so dass sie gerne gekauft werden.

 

Diese Coaching-Angebote bieten sich als Ayurveda- und Health-Coach an

 

Einzelstunden-Beratung

 

Der Klassiker ist eine Einzelstunden-Beratung, z.B. eine Ernährungsberatung, eine Konstitutionsanalyse usw. Das ist auch absolut legitim, solange es nicht das einzige Angebot ist. Wenn du nur Einzelberatungsstunden anbietest, wird es sehr anstrengend, so viele Einzelstunden zu verkaufen, dass sich das ganze lohnt.

Einzelstunden sind ja auch wirklich Eins-zu-Eins Arbeit, also nicht skalierbar. Du tauschst Zeit gegen Geld. Damit sich diese Beratungen verkaufen, dürfen sie auch wirklich klar dargestellt sein.

 

Coaching und Mentoring

 

Die nächste Kategorie sind Coaching- und Mentoring-Angebote, wo du Beratung kombinierst mit Coaching. Coaching und Mentoring ist ja ein bisschen was anderes als eine Beratung.

Bei einer Beratung gibst du einfach Tipps. Beim Coaching und Mentoring geht es vor allem darum, dass die Lösungen von innen nach außen entwickelt werden, dass dein Kunde sein eigener Experte wird. Bei Coaching und Mentoring geht es um eine Transformation,

Ich bin ein großer Fan von Coaching und Mentoring. Vielleicht kennst du schon meine Health-Coaching-Empowerment-Methode, wo es wirklich darum geht, Menschen in ihre Kraft und in ihr Wachstum zu bringen. Da reichen Tipps einfach nicht aus, egal wie gut diese Tipps sind.

Und es reicht auch nicht aus, mal hier und mal da eine Stunde zu haben. Du darfst gerne Pakete anbieten und Begleitungen anbieten, über sechs Wochen, über ein Vierteljahr, über ein halbes Jahr – das kommt natürlich sehr stark auf das Thema und auf die Lösung an, die du da anbietest.

 

Gruppen-Coaching-Programme

 

Wenn du dann schon da ein bisschen Erfahrung gesammelt hast mit Einzelcoaching, kann ich dir sehr empfehlen, dass du auch mal Gruppencoaching ausprobierst, also eben nicht nur mit einer Person arbeitest, sondern mit einer Gruppe.

Abgesehen davon, dass du da natürlich deutlich mehr verdienen kannst, ist es auch für die Kunden besonders reizvoll, weil nicht nur du als Partnerin da bist, sondern auch die Gruppe.

Überleg mal, wenn du beispielsweise in einer Ernährungsumstellung bist und da ist noch eine Gruppe von Frauen mit dir und ihr macht es zusammen. Das hat so eine Kraft und so geht es deinen Kunden auch!

Du erklärst praktisch als Kurs- / Programmleiterin die Sachen nur einmal und eine ganze Gruppe an Kunden und Kundinnen profitiert davon. Ganz tolle Sache!

Natürlich muss man das ein bisschen koordinieren und da ist es ideal, wenn du auch schon eine gewisse Community hast, egal, ob das online ist oder offline ist. Dass du also schon Zugang hast zu Menschen, die daran interessiert sind. Und auch bei den Gruppenprogrammen kommt es natürlich auf die gute und richtige Ausarbeitung dieser Angebote und die Kommunikation an.

 

Kurse

 

Wenn du dann noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst du Kurse anbieten. Dabei kommen grundsätzlich diese Art von Kursen in Frage:

  • Du kannst ganz automatisierte Kurse anbieten, bei denen der Kunde in seiner eigenen Zeit für sich selbst lernt.
  • Du kannst Kurse anbieten, in denen zusätzlich noch Coaching mit drin ist.
  • Du kannst auch Kurse anbieten, die hauptsächlich aus Coaching-Anteilen bestehen und noch ein paar einzelne Materialien haben zum Selbstlernen. Und vielleicht auch ein Austauschbereich wie zum Beispiel eine Facebookgruppe, wo deine Kunden sich austauschen können.

Wenn du mehr wissen möchtest zu Gruppencoaching und Kursformaten, dann verpasse nicht meine beiden bereits veröffentlichten Ressourcen dazu:

Podcastfolge „3 Wege, Dein Einkommen zu erhöhen

Blogbeitrag „13 Angebots-Ideen (nicht nur) für Dein Weihnachtsgeschäft

Download für 0 Euro – Health Business Guide

Start & grow your Ayurveda- & Health-Business!

Lerne, was erfolgreiche Ayurveda- und Health-Coaches beim Business-Aufbau ANDERS machen und so auch neben dem 9-5 in kurzer Zeit ihre ersten Kunden gewinnen!

Health Business Guide jetzt downloaden

 

 

 

Meine Tipps, um deine Coaching-Angebote zu erstellen

 

Starte mit Einzel-Coaching

 

Mein Tipp ist es, dass du am Anfang mit Einzel-Coaching oder -Beratung startest. Denn so kannst du Erfahrung sammeln. Finde heraus, wie du Menschen wirklich helfen kannst, in welcher Struktur du dann dabei normalerweise vorgehst und daraus kannst du dann viel leichter Gruppenprogramme und sogar Kurse erstellen. Gerade am Anfang ist es eine ganz tolle Sache, um ins Spüren zu kommen und um auch wirklich tiefgehende Erfahrungen zu sammeln.

 

Starte mit wenigen Angeboten

 

Ich sag dir das aus eigener Erfahrung: Wenn du schon mal in meine Angebotsbibliothek geguckt hast, wirst du wahrscheinlich völlig verwirrt. Ich bin so ein super kreativer Mensch, der Angebote raushaut wie andere Menschen Mittagessen, Gerichte und so. Ich biete Beratungsgespräche an, um dann herauszufinden, welches Angebot richtig ist.

Leichter machst du es dir vor allem am Anfang, wenn du erst mal ein bis drei richtig gute Angebote hast. Dazu gehört dann natürlich auch, dass du den Menschen klar machst, welches Angebot für sie geeignet ist.

 

Kundenreise als zentrales Element, um die richtigen Coaching-Angebote zu erstellen, die sich verkaufen

 

Beachte die Kundenreise

 

Was dabei sehr helfen kann, ist eine sogenannte Kundenreise, d.h. eine logische Abfolge deiner Angebote.

Vielleicht hast du als erstes Angebot ein relativ günstiges Beratungsangebot, wo die Menschen einfach einmal zu dir kommen und du mit ihnen sprichst. Im Anschluss machst du ihnen dann ein Angebot, vielleicht für ein Gruppencoaching, wo sie zusammen mit anderen Frauen zusammen sind und ihre Probleme mit dir bearbeiten. Und dann, wenn es noch tiefer gehen darf, bietest du ihnen ein längerfristiges Mentoring an. Das wäre jetzt mal ein klassisches Beispiel für eine Kundenreise.

Sie können aber auch zum Beispiel über kleine Onlinekurse starten. Oder sie können auch erstmal über wirklich große Programme starten und dann in kleinere Programme münden. Das ist sehr, sehr individuell. Es kommt wirklich darauf an, welche Themen und Lösungen du behandelst und welche Zielgruppe du hast.

Wenn du das noch nicht ganz genau weißt, dann lies dir unbedingt den letzten Beitrag zum Thema Positionierung durch.

 

Komm in meine Beratung

 

Wenn du jetzt gerade unsicher bist, ob deine Angebotspalette oder deine Kundenreise schon passend und ausreichend sind, wenn du vielleicht das Gefühl hast, da könnte einiges verbessert werden, damit du mehr Kunden gewinnst oder mehr Weiterbuchungen auch für höherpreisige Produkte, dann meld dich bei mir.

Ich biete einen Angebots-Check an. Wir setzen uns eine Stunde zusammen, schauen hyperfokussiert auf deine Angebote und du bekommst von mir die genauen Anleitungen, wie du das Ganze in Zukunft besser machen kannst.

Melde dich einfach per DM auf Instagram bei mir!

 

Die vier Erfolgsfaktoren für deine Angebote

 

Was musst du beachten, damit deine Angebote gerne gekauft werden?

 

#1: Biete nutzenbasierte Lösungen an.

 

Biete Lösungen an. Mach keine zeitbasierten, sondern nutzenbasierte Angebote. Wenn du sagst „Du kannst bei mir eine Stunde buchen.“, dann denken Menschen erst mal darüber nach, dass diese Stunde so viel Geld kostet.

Das ist aber nur ein Kommunikationsproblem, denn eigentlich geht es ja nicht um die Zeit, sondern es geht um die Transformation, die das Ganze bewirkt. Ein Beispiel: Vielleicht geht es bei deinen Kunden darum, dass sie vorher totale Blähungen haben und dann wieder ihr schönes, kleines Schwarzes anziehen können, wenn sie mit dir gearbeitet haben.

Es geht darum, Lösungen zu vermitteln, Lösungen auf Probleme oder Herangehensweisen an Ziele. Es geht immer um eine Transformation und um den Nutzen. Und diesen Nutzen darfst du bei deinen Angeboten in den Vordergrund stellen und kommunizieren.

Hier dürfen wir auch unterscheiden zwischen Nutzen und Thematik. Vielleicht ist deine Vorstellung, eine Ayurveda-Transformation anzubieten, weil du begeistert von Ayurveda bist und es für dich total sexy ist.

Aber jemand, der noch nicht so richtig versteht, was er oder sie davon hat, ist auch viel weniger geneigt, sowas zu buchen, als wenn du klar sagst, dass du ein Programm hast, mit dem man Blähungen weg bekommt.

 

#2: Mache verständliche und auf die Zielgruppe ausgerichtete Angebote.

 

Deine Lösungen und damit deine Angebote dürfen verständlich sein und auf die Zielgruppe ausgerichtet. Keine Fachsprache, kein Blabla, kein schwammiges Allgemeinblub. Schau dir an, an wen du verkaufen möchtest und geh auf diese Menschen ein.

Wenn du zum Beispiel ein Ernährungsprogramm hast zur Verbesserung von Hautproblemen, dann ist es was ganz anderes, das an Mütter von Teenagern zu verkaufen oder an gestresste Manager oder an Seniorinnen. Überleg dir also, was genau deine Zielgruppe eigentlich möchte.

Formuliere es und gestalte es auch so, dass es zu dieser Zielgruppe passt. Wenn du Teenager hast, haben die ein ganz anderes Zeitbudget und eine ganz andere Tagesgestaltung und Interessen usw. als die Mütter, Manager oder Seniorinnen. Be of service und kreiere das beste Angebot für deine Traumkunden!

 

#3: Erstelle Coaching-Angebote, die zu DIR passen.

 

Natürlich darf dein Angebot auch zu dir passen, zu deinem Rhythmus. Du selbst, Deine Energie sind ja auch ganz entscheidend.

Ich habe mich am Anfang oft angepasst und habe teilweise Coachings morgens früh um 8 Uhr gegeben. Ich bin zwar ein Morgenmensch, mag es aber nicht, morgens schon Gespräche zu haben. Entsprechend waren diese Coachings viel weniger gut, als sie hätten sein können.

Also überleg auch, was zu dir, zu deiner Individualität und natürlich zu deiner Erfahrung und deiner Expertise passt. Womit kannst du Menschen wirklich helfen? Nicht, weil du es in einem Schulbuch gelernt hast, sondern weil du es erfahren hast.

 

#4: Mach deine Angebote sexy.

 

Bringe Angebote, die deine Kunden wollen, denn das ist nicht selbstverständlich. Ich sehe das nämlich oft anders. Wir als Expertinnen wissen, was gut ist für die Menschen. Wir wissen, dass zum Beispiel eine langfristige Ernährungsumstellung das Richtige für sie ist. Das ist das, was sie brauchen. Aber: Was Sie wollen, ist vielleicht die schnelle, schicke Diät mit irgendwelchen Smoothies, mit der sie 5 Kilo verlieren.

Ja, wir wissen vielleicht, dass es darum geht, unser Selbstbewusstsein zu stärken und auch mal Nein zu sagen zu unserem Mann und zu unseren Kindern. Unsere Kunden wissen das vielleicht sogar auch und sie wissen vielleicht auch, dass sie es brauchen, aber sie wollen eigentlich einfach nur Harmonie in der Familie.

Es geht darum, Angebote sexy zu machen. Angebote so zu machen, dass Menschen Lust haben, sie zu kaufen.

 

Next Steps

 

Ich denke, du hast jetzt einen guten Überblick bekommen, welche Angebote sich für dich eignen und was die wichtigsten Erfolgsfaktoren für diese Angebote sind. An dieser Stelle möchte ich dir noch meinen Selbstlernkurs zum Thema Angebote ans Herz legen: „Unwiderstehliche Coaching-Angebote„.

Schau ihn dir unbedingt an, wenn du noch ein bisschen mehr Hilfestellung bekommen möchtest, wie du ganz wunderschöne Angebote erstellen kannst, die nicht nur inhaltlich richtig gut sind und für echte Transformation sorgen, sondern auch sexy und klar und verkaufsstark sind.

 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg dabei und einen wunderschönen Tag.

Alles Liebe.,

deine Anne

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner